Burger Schlemmerköste Neumünster

Mit Foodtrucks aus dem Norden

Schlemmerköste 2018

Zum dritten Mal verzaubert die Schlemmerköste den Großflecken vom 27. bis 29. April in ein Eldorado der Genüsse. Foodtrucks aus der ganzen Welt präsentieren ihre Kochkunst.

Schlemmerköste

Eat the World!

Unter diesem Motto lädt das Citymanagement Neumünster in Zusammenarbeit mit Streetfood Events zur dritten Schlemmerköste ein. Über 30 Foodtrucks und Garküchen mit Köstlichkeiten aus aller Welt haben sich auf den Weg nach Neumünster gemacht, um den Großflecken mit dem Duft ihrer besonderen Speisen zu verzaubern.

Freunde von süßen und herzhaften Speisen kommen voll auf ihre Kosten. Von Fish & Chips über afrikanische Spezialitäten bis hin zu japanischen Crépes und französischen Flammkuchen bietet die Schlemmerköste allerlei kulinarische Besonderheiten. Der klassische Burger lockt ebenso wie exotische Suppen oder feurige Burritos. Und wer dann noch hungrig ist, für den stehen diverse internationale Süßspeisen bereit.

Steht Ihnen der Sinn nach spanischen Kartoffelspezialitäten oder eher nach Pulled Pork? Lieben Sie es vegan oder vegetarisch? Darf es ein frischer Salat oder ein würziges Curry sein? Für besonders Mutige gibt es sogar eine Insektenküche. Die Foodtrucks lassen keine Wünsche offen.

Sie heißen „Afrika, Afrika!“, „The Big Balmy“, „El Camino“ oder „Frau Waffel“ – Leidenschaft für Genuss verbindet sie alle. Street Food ist fair, nachhaltig und vielfach bio-zertifiziert. Artgerechte Tierhaltung wird ebenso großgeschrieben wie regionale Produkte. Ein neuer Trend, der ganz bewusst auf Hochwertigkeit setzt. Gelebte Integration: „Street Food Events“ und der Verein „people welcome“ unterstützen mit ihren Einnahmen Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflüchtet sind.

Essen verbindet! Genießen Sie interkulturelle Gerichte und erweitern Sie Ihren Horizont.

Ein umfangreiches Musikprogramm mit hochexplosiven Bands an allen drei Tagen verwöhnt Ihre Ohren.

Am 29. April öffnen die teilnehmenden Geschäfte von 12 bis 17 Uhr für Sie ihre Türen und laden Sie mit den neuesten Trends zum Stöbern und Shoppen ein. Ein kostenloses Busshuttle bringt Sie sicher und komfortabel von der Innenstadt ins Designer Outlet und zurück.

Die Schlemmerköste hat am Freitag von 16 bis 21 Uhr, am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.


Öffnungszeiten

Freitag, 27. April 16.00 - 21.00 Uhr
Samstag, 28. April 11.00 - 21.00 Uhr
Sonntag, 29. April 11.00 - 18.00 Uhr
Kooperationspartner Street Food Karawane
Kooperationspartner Street Food Karawane

Street Food Karawane

Thematisch orientiert sich die Schlemmerköste am Trend der Streetfood-Szene.

Internationale Foodtrucks und Garküchen aus aller Welt stehen neben regionalen Anbietern, cremiges Softeis neben afrikanischen Spezialitäten, Altbekanntes trifft neue Trends.

Sie haben die Wahl: klassischer Genuss oder exotischer Gaumenschmaus. Alles ist möglich.


Einer der vielen Aussteller auf der Schlemmerköste
Der neue Food Trend: Insekten

Vielfalt aus aller Welt

Was im asiatischen Raum schon längst als Delikatessen zählt, jagt bei uns den meisten eher ein Schauern über den Rücken: Insekten – die Proteinlieferanten der Zukunft. Nicht nur der gute Geschmack von Heuschrecke, Grille & Co. überzeugt, auch aus ökologischer Sicht ist die Ergänzung unseres Speiseplanes durch Speise-Insekten sinnvoll, nachhaltig und zukunftsweisend.

Machen Sie sich Ihre eigenes Bild und besuchen Sie unsere Stände auf der Schlemmerköste.

Alle Details zur Genuss-Reise in die Welt der Köstlichkeiten finden Sie hier!

Künstler

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Schlemmerköste nicht nur von ihrer kulinarischen Schokoladenseite, sondern auch von der musikalischen. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Live-Musiker mitreißen. Jeden Tag treten zwei hervorragende Künstler auf der Bühne des Kontraste auf.

Freitag, 27. April • Pimalo

Es braucht Menschen wie ihn in stürmischen Zeiten wie diesen. Bedingungslose Menschenfreunde zur Beruhigung der Szenerie. Unaufgeregte, kluge Barden und die mitreißende Kraft ihres Liedguts. Ladies ’n’ Gents, bitte begrüßen Sie: Pimało (gesprochen: Pimawo) alias Mario Alsleben. Allein der Titel seines frisch geschlüpften Longplayers transportiert diesen tiefen Frieden, der die musikalische Aura des gebürtigen Eisenachers umgibt. „All the trees are still moving“ ist der unbeschwerte, mitunter melancholisch-verhangene Beweis, dass in der traditionsgeschwängerten Wartburgstadt längst nicht nur Luther und Opel Synonym für Mehrwert sind, sondern eben auch dieser menschenfreundliche Mann im mittleren Alter, dessen gepflegter Bart das perfekte Tüpfelchen auf dem klassischen Songwriter-Lookalike-I ist.

Weitere Informationen finden Sie hier

Freitag, 27. April • Lennard Bertzbach

Geboren und aufgewachsen ist Lennard Bertzbach in einem kleinen, malerischen Dorf in der Nähe von Bremen. Schon früh begann seine große Leidenschaft für die Schauspielerei und die Musik. Sein erstes Instrument war mit neun Jahren das Schlagzeug, es folgten Gitarre und Klavier. Nach gelegentlichen Engagements als Schauspieler in Film und Fernsehen konzentriert er sich in jüngster Zeit überwiegend auf die Arbeit als Musiker. Seit 2010 begleitet er seinen Vater Tobias Bertzbach am Klavier bei Konzerten mit Schlagern der 20er-50er Jahre. 2016 veröffentlichte er sein erstes eigenes Album „Immer weiter“ und spielt seitdem vermehrt auch Solo-Konzerte. Er lebt in Berlin.

Weitere Informationen finden Sie hier

Samstag, 28. April • Kent Nielsen

Kent Nielsen ist Däne, wohnt in Lübeck und hat schon einiges ausprobiert: Autor, Waschbrettspieler, Schuhverkäufer, Label Manager, Mailorderinhaber und Ukulele Spieler. Doch eines war er jedoch immer, Sänger.

Weitere Informationen finden Sie hier

Samstag, 28. April • Martin Goldenbaum

MARTIN GOLDENBAUM wurde in Waren an der Müritz geboren und wuchs in Malchow, einem kleinen Ort an der Mecklenburger Seenplatte, auf. Er stammt aus einer sehr musikalischen Familie und wurde in der Kindheit stark vom Rock ‘n‘ Roll der 50er und 60er Jahre geprägt. Später als Teenager beeinflusste ihn der Punkrock enorm. Mit 16 gründete Martin Goldenbaum die Punkrock-Band Bigos, die aus zwei befreundeten Bands entstand. Es folgten zahlreiche Konzerte unter Anderem mit den Beatsteaks, Die Skeptiker, SPN-X, The Wohlstandskinder und vielen mehr (Tonträger: 2 CDs und 2EPs. 1996-2002). Nach 6 Jahren löste sich die Band auf.

Weitere Informationen finden Sie hier

Sonntag, 29. April • Paul Präkelt

Von rauhen Alltag der Straßenmusik geprägt, will Paul mit seiner dynamischen, energiegeladenen Performance und seiner einzigartigen Stimme auch Publikum in überdachten Locations begeistern. Dabei nimmt er sich gerne der Herausforderung an, nur mit Gitarre ein möglichst breites Spektrum von Musikgenres zu bespielen. Zwischen zahlreichen Covers findet sich auch der ein oder andere eigene Song. Der Abend ist erst dann für ihn gelungen, wenn er es geschafft hat, seine Zuhöhrer mitzureißen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Sonntag, 29. April • Bonefish

Es war einmal ein junger Musiker, der mit den erfolgreichsten und kritischsten Musikern ganz Schwedens Musik machte. Er spielte Gitarre, sang im Hintergrund und bereicherte die Bands, in denen er Mitglied, jedoch nie Gründer, war. Mit der Zeit entdeckte er seine eigene Stimme und sein Talent als Songwriter und der Wunsch nach einer eigenen Band wurde zunehmen größer. Eine Band nach den eigenen Vorstellungen und den eigenen Ideen. Die Rede ist von Bie Karlsson und seiner neuen Band Bonefish.

Weitere Informationen finden Sie hier

Hier finden Sie die Schlemmerköste!